Hilfe bei Depression


Sind Sie oder ein Angehöriger von einer Depression betroffen?

Sind Sie auf diese Seite gestoßen, weil Sie oder ein Angehöriger von Ihnen unter einer Depression leidet und Sie sich informieren möchten, welche alternativen Behandlungen bei Depression möglich sind und was Sie bei einer Depression tun können?

Dann bitte ich Sie, zuerst nachfolgende Grundlagen zu lesen, damit Sie ein Verständnis bekommen, warum eine Therapie bei Depressionen mit Hypnose funktioniert.


Grundlagen zum Verständnis der Behandlung einer Depression mit Hypnose

In der Medizin unterscheidet man zwischen einer endogenen und einer reaktiven Depression. Dabei bezeichnet man eine Depression als endogen, wenn keine psychisch belastenden Ursachen gefunden werden können, und geht dann daher davon aus, dass die Depression „von innen heraus“ entsteht, sprich dass die Störung auf ein Neurotransmitter-Ungleichgewicht im Gehirn zurückzuführen ist. Als reaktiv wird eine Depression benannt, wenn externe psychische Auslöser gefunden werden können.

Auch wenn die Bezeichnung endogene und reaktive Depression noch immer geläufig ist, ist durch Studien klar geworden:

Jeder Depression geht bei ihrem erstmaligen Auftreten ein schweres belastendes Ereignis voraus 
(siehe auch Joachim Bauer, „Das Gedächtnis der Körpers“, Mai 2013).

Die belastenden Ereignisse können z.B. folgender Art sein:

  • Probleme oder Konflikte in der Partnerschaft oder Ehe
  • drohende oder tatsächlich vollzogene Trennung oder Scheidung
  • Verlust eines nahestehenden Menschen
  • Konflikte, Überforderung oder Kränkung im beruflichen Umfeld
  • Konflikte in der Kindheit

Beim Erleben dieser ersten Depression wird im Gehirn der Betroffenen ein Nervennetzwerk gebildet und gefestigt, welches in späteren Zeiten wieder reaktiviert werden kann.

Dadurch kann es nach einiger Zeit, meist nach zwei bis fünf Jahren, erneut zu einem depressiven Einbruch kommen. Ein Teil erkrankt im weiteren Verlauf des Lebens sogar noch an weiteren „depressiven Phasen“ bzw. „depressiven Episoden“.

Bezeichnend dabei ist, dass die Auslöser solcher depressiven Phasen im Laufe der Zeit von immer geringerer Intensität sind (bzw. sein können) und daher schon geringfügige Geschehnisse ausreichen, um das Netzwerk, das die erneute depressive Phase einläutet, zu reaktivieren, so dass sich oftmals ab der dritten depressiven Episode überhaupt kein von außen feststellbares Belastungsereignis mehr findet. Aus diesem Grund wurde diese Art der Depression bisher auch oftmals als „endogene Depression“ bezeichnet.

Weiterhin kann es vorkommen, dass nicht ein einzelnes, belastendes Ereignis Auslöser einer Depression ist, sondern dass sich diese durch eine über einen längeren Zeitraum andauernde Belastung herausbildet, derer sich die Betroffenen oftmals lange Zeit gar nicht bewusst sind. Diese Entwicklung kann z.B. geschehen, wenn die Harmonie zwischen „Geben und Nehmen“ in ein gravierendes Ungleichgewicht gerät (z.B. wenn die Betroffenen sich stets aufopfern und ihre eigenen Bedürfnisse dabei dauerhaft vernachlässigen), so dass eines Tages die persönliche „innere Batterie“ leer ist und dies bei den Betroffenen zu einem Gefühl der Machtlosigkeit und Erschöpfung führt, welches eine Depression auslösen kann.

 

Jede Depression fühlt sich anders an

Depressive Symptome können nicht nur bei Depressionen sondern auch bei anderen psychischen Erkrankungen auftreten (Burnout, Anpassungsstörung, usw.).

Auch wenn viele Menschen die Diagnose Depression erhalten, ist das Erleben der Betroffenen doch sehr unterschiedlich. Einfach weil wir alle Individuen und einzigartig sind.

Daher ist mir in meiner Therapie gegen Depression die medizinische Diagnostik nicht wichtig, sondern für mich ist hauptsächlich relevant: wie Sie sich fühlen – aber auch wie Sie sich fühlen möchten.

 

Behandlung von Depression mit Hypnose

Wie oben beschrieben, ist der Ursprung einer Depression fast immer ein belastendes Lebensereignis.
Das Konzept meiner Behandlung bei einer depressiven Symptomatik besteht hauptsächlich darin, dieses Lebensereignis zu suchen und dieses neu zu verarbeiten. Die Heilung geschieht durch eine emotionale Neubewertung der Situation im Unterbewusstsein.

Sie müssen dabei bewusst nicht wissen, was diese Lebensereignisse sind. Mir stehen mit meiner Hypnose Verfahren zur Verfügung, diese Ursachen vom Unterbewusstsein finden zu lassen.

Dazu benutze ich die ursachenorientierte Hypnose oder den Yager Code.  
Verstärkend bringe ich durch einen lösungsorientierten Ansatz positive Ressourcen mit ein, damit es den Betroffenen noch schneller wieder gut gehen darf.

 

Dauer der Behandlung von Depression mit Hypnose

Vor allem durch das Bearbeiten der Ursachen, kann bereits meist nach kurzer Zeit Besserung erreicht werden. Als realistische können Sie ca. 2-3 Sitzungen (von jeweils 120 Minuten) ausgehen, nach denen Sie eine deutliche Besserung verspüren.

 

Schauen Sie sich dazu auch mein Video an:

Claus Rammig

Videoblog - neuestes Video

Hypnosetherapie bei Depression

HYPNOSE NÜRNBERG FÜRTH

Hypnose Rammig

Rudolf-Breitscheid-Str. 5
90762 Fürth

kontakt@hypnose-rammig.de
Tel.: 0911 477 53 106

 

 

   Qualitts Gtesiegel ohne Magdeburg   NGH trans   VFP trans

 

   IMPRESSUM DATENSCHUTZ

Zum Seitenanfang