Anwenden der Suggestionen

 

Einführung:

Die Symboltechnik ist eine wenig bekannte, aber sehr einfache und kraftvolle Methode, sich Suggestionen zu geben, um sich langfristig für das Erreichen von Zielen zu programmieren. Sie hat u.a. den Vorteil, dass man die Suggestionen nicht auswendig lernen muss und während der Hypnose nicht darüber nachzudenken braucht, welche Suggestionen man sich geben möchte.

 

Schritte zur Anwendung:

Schritt 1: Symbol auswählen

Wählen Sie sich ein Symbol, das ein Ziel repräsentiert, welches Sie erreichen möchten. Dieses Symbol kann ein Wort, eine kurze Wortgruppe oder auch ein Bild sein.

Schritt 2: Suggestionen erstellen

Schreiben Sie sich sieben bis 15 Suggestionen auf, mit denen Sie Ihr Unterbewusstsein auf das zu erreichende Ziel programmieren wollen. Überlegen Sie sich dazu, was Sie denken, wie Sie sich fühlen, was Sie tun und wie Sie sich verhalten, wenn Sie ihr Ziel erreicht haben.
Diese Liste der Suggestionen ergänzen Sie wie folgt: Als ersten Satz vor Ihren Suggestionen und als letzten Satz nach Ihren Suggestionen fügen Sie ein: DIESE SUGGESTIONEN WERDEN REPRÄSENTIERT DURCH DAS SYMBOL IhrSymbol.

Tipp: Schreiben Sie die Suggestionen auf dem PC und drucken Sie sie aus. Das hat den Vorteil, dass Sie Ihre Suggestionen falls nötig, leicht anpassen können.

Schritt 3: Suggestionen laut lesen

Lesen Sie vor dem Anhören des mp3-Tracks Ihre Suggestionen dreimal hintereinander laut und mit Betonung vor. Wenn Sie nach einiger Zeit mit den Suggestionen vertraut sind, reicht es aus, diese nur noch zwei- oder einmal zu lesen. Während Sie die Suggestionen lesen, stellen Sie sich Ihr erreichtes Ziel möglichst lebendig vor und versuchen Sie, die dazu passenden angenehmen Empfindungen hervorzurufen.

Schritt 4: Selbsthypnose (Anhören des Tracks)

Hören Sie sich den Track Symboltechnik (oder zum Einschlafen Symboltechnik_zum_Einschlafen) an. An der Stelle, an der Sie dazu aufgefordert werden, sagen oder denken Sie sich Ihr Symbol.
In der nun folgenden Zeitspanne, in der nicht gesprochen wird, denken Sie nicht mehr an die Suggestionen. Sie verbleiben passiv in der Selbsthypnose und lassen Ihr Unterbewusstsein seine Arbeit tun.

Das betonte Lesen der Suggestionen und die lebendige Vorstellung des erreichten Ziels (Schritt 3) vor Beginn der Selbsthypnose kann verglichen werden mit dem Beladen und Programmieren einer Rakete. Das Denken des Symbols entspricht den Drücken des Startknopfes, wonach alles Weitere automatisch abläuft. Demzufolge müssen Sie das Symbol auch nur ein einziges Mal denken, denn es ist auch bei der Rakete nicht erforderlich, den Startknopf mehrfach zu drücken.

 

 

Claus Rammig

Videoblog - neuestes Video

Hypnosetherapie bei Depression

HYPNOSE NÜRNBERG FÜRTH

Hypnose Rammig

Rudolf-Breitscheid-Str. 5
90762 Fürth

kontakt@hypnose-rammig.de
Tel.: 0911 477 53 106

 

 

   Qualitts Gtesiegel ohne Magdeburg   NGH trans   VFP trans

 

   IMPRESSUM DATENSCHUTZ

Zum Seitenanfang