Grundlagen Hypnose

Hypnose Grundlagen 

Viele Hypnoseseminare verwenden wertvolle Zeit, um die Geschichte der Hypnose darzulegen. Diese können Sie jedoch in fast allen Hypnosebüchern selbst nachlesen. Daher gehe ich in diesem Seminar nicht darauf ein.

 Vielmehr ist das Haupt-Augenmerk ausschließlich auf die Praxis gerichtet. Aber auch eine Praxis benötigt ein Grundfundament an Theorie. Und genau das ist mein Anspruch:

Lernen Sie in diesem Seminar nur soviel Theorie wie notwendig ist, um eine erfolgreiche Hypnose durchzuführen. Ansonsten werden Sie im Seminar üben, üben und nochmals üben.

Zu einer erfolgreichen Hypnose gehört aber nicht nur die angewandte Technik - sprich die Einleitung der Hypnose, die sog. Induktion - , sondern auch das Wissen, was Sie alles beachten müssen. Dazu gehört auch die Kenntnis, wen Sie hypnotisieren dürfen und wen nicht.

 Lernen Sie im praktischen Teil folgende Punkte:

  • Das Vorgespräch und der Rahmen einer Hypnose
    Jede Hypnose sollte in einem entsprechenden Rahmen vollzogen werden.
    Ein Rahmen kann z.B. eine Praxis, die Sie betreiben sein, aber auch einfach ein Schild in der Fußgängerzone mit dem Titel „Gratishypnose“.

  • Vorübungen zur Hypnose
    Vorübungen zur Hypnose können zum einen genutzt werden, um der Hypnose einen Rahmen zu geben oder um die Erwartungshaltung des Hypnotees (derjenige, der hypnotisiert wird) zu verstärken.
    Ein weiterer wichtiger Punkt von Vorübungen ist das Schaffen/Verstärken von Vertrauen, ohne dem eine erfolgreiche Hypnose nur schwer möglich ist.

  • Einen möglichen Übergang von den Vorübungen zur Induktion
    Bei manchen Hypnotees kann man bereits bei den Vorübungen sehen, dass sie gut hypnotisierbar sind. Lernen Sie, wie Sie das erkennen und dann gegebenenfalls von der Vorübung direkt in die Hypnose übergehen können.

  • Einleiten einer Hypnose, die Induktion - Dave Elman Induktion
    Lernen Sie die Dave Elman Induktion (DEI). Die DEI eine der effektivsten Techniken (außer Blitzhypnose), um jemanden in kurzer Zeit in eine tiefe Trance zu führen.
    Dabei ist mir wichtig, dass Sie die DEI nicht nur anwenden können, sondern auch die einzelnen Schritte verstehen können und sie dadurch für die eigenen Bedürfnisse oder die Bedürfnisse des Hypnotee anpassen können.
    Auf Wunsch kann auch eine weitere Induktion gezeigt werden.

  • Vertiefungstechniken
    Nach der Induktion wird die Hypnose meist noch vertieft. Lernen Sie verschiedene Techniken dazu.

  • Convincer und Trancetiefen
    Convincer sind zum einen dazu da, um den Hypnotee, zu überzeugen, dass er sich in Trance befindet. Zum anderen geben sie auch einen Rückschluss darauf, in welcher Trancetiefe sich der Hypnotee befindet.
    Lernen Sie verschiedene Convincer kennen und erfahren Sie, welche Trancetiefen es gibt.

  • Beenden einer Hypnose , die Exduktion
    Lernen Sie, wie Sie eine Hypnose wieder auflösen können.

 

Nach diesen beiden Tagen werden Sie in der Lage sein, selbstständig eine vollständige Hypnose durchzuführen.

 

Termine

 

GrundlagenBild

Claus Rammig

Hypnose im FrankenTV

FrankenTV

Videoblog - neueste Videos

Heilungsprozesse

 Kinderhypnose

Hypnosetherapie bei Depression

HYPNOSE NÜRNBERG FÜRTH

Hypnose Rammig

Rudolf-Breitscheid-Str. 5
90762 Fürth

kontakt@hypnose-rammig.de
Tel.: 0911 477 53 106

 

 

   Qualitts Gtesiegel ohne Magdeburg   NGH trans   Emblem Hypnose Masterstrategie nach Claus Rammig gross

 

   IMPRESSUM DATENSCHUTZ

Zum Seitenanfang